Bitteres Schaumkraut

Cardamine amara

 

Systematik

Familie            Kreuzblütler – Brassicaceae

Ordnung         Brassicales

Blühzeit

April bis Juli

Verbreitung

weit verbreitet

Vorkommen

Bachufer, Quellfluren, feuchte Gräben

Zu den drei Schaumkraut-Arten, die ich schon vorgestellt habe, möchte ich heute eine hinzufügen: Das Bittere Schaumkraut (Cardamine amara). Es kommt weit verbreitet im Siebengebirge an seinen bevorzugten Standorten vor. Diese sind halbschattige Orte wie Bachufer und Quellgebiete, feuchte Gräben, seltener auch auf feuchten Wiesen. Der Name rührt von einem Bitterstoff her, den die Pflanze enthält. Dieser ist noch nicht näher analysiert, das Kraut hat außerdem einen hohen Vitamin C-Gehalt, weshalb es früher als Mittel gegen Skorbut verwendet wurde. Es besteht oberflächlich eine gewisse Verwechslungsgefahr, da die weiß blühenden Kreuzblütler oft grobe Ähnlichkeiten aufweisen. Unterscheidende Merkmale sind die 5- bis 7-teilig gefiederten Blätter des Bitteren Schaumkrauts und die recht großen weißen Blüten (Größe ähnlich dem zartlila blühenden Wiesen-Schaumkraut), was es von anderen Schaumkraut-Arten unterscheidet. Das Wald-Schaumkraut mit kleineren Blüten stelle ich im nächsten Album vor.