Brennender Hahnenfuß

Ranunculus flammula

 

Systematik

Unterfamilie   Ranunculoideae

Familie            Hahnenfußgewächse – Ranunculaceae

Ordnung         Ranunculales

Blühzeit

Mai bis September

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Sumpfgebiete, nasse Wiesen, Wassergräben, Teichufer

Eine weitere Hahnenfuß-Art, die einigermaßen verbreitet im Siebengebirge ist, ist der Brennende Hahnenfuß (Ranunculus flammula). Er wächst in Sümpfen, nassen Wiesen, Wassergräben, an Tümpel- und Teichufern. Dabei mag das Kraut gerne wechselnasse Standorte mit zeitweiliger Überflutung. Im untergetauchten Zustand verlängern sich die Stängel und die vergrößerten Blätter schwimmen auf der Wasseroberfläche. Wir sehen hier die typische Landform mit gestielten eiförmigen Grundblättern und länglichen, grasartigen Stängelblättern. Die Blüten sind hahnenfuß-typisch fünfzählig gelb mit ebenfalls gelben, später oft zurückgeschlagenen Kelchblättern. An feuchten Standorten kann man die Pflanze eigentlich nicht mit anderen Hahnenfuß-Arten verwechseln, der Kriechende Hahnenfuß kommt auch schon mal an den gleichen Orten vor, hat aber handförmig geteilte Blätter, der sehr seltene Große Hahnenfuß wächst aufrecht und ist in allen Pflanzenteilen deutlich größer. Die anderen Hahnenfuß-Arten im und am Wasser blühen weiß.