Echtes Labkraut

Galium verum

 

Systematik

Unterfamilie   Rubioideae

Familie            Rötegewächse – Rubiaceae

Ordnung         Gentianales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Trockenwiesen, Magerrasen, Gebüsche, lichte Wälder, 
Wegränder

Eine weitere Art der artenreichen Gattung Labkraut ist das Echte Labkraut (Galium verum). Wir haben bereits den Waldmeister, das Klebkraut, das Wirtgen-Labkraut und einigen Tagen die häufig vorkommenden Weißes Labkraut und Wiesen-Labkraut festgehalten, nun kommt ein weiteres gelbblühendes Labkraut dazu. Das Echte Labkraut kommt ziemlich verbreitet im Siebengebirge vor und wächst auf Trockenwiesen, an Wegrändern, auf Magerrasen, in Gebüschen und in lichten Wäldern. Die Blüten sind typisch für Labkräuter klein und vierzählig. Die Pflanze ist von Grund an verzweigt (wichtiger Unterschied zum Wirtgens Labkraut), mit sehr dicht stehenden, zahlreichen Blüten (Wirtgens Labkraut deutlich lockerer). Die Wuchshöhe kann bis zu einem Meter erreichen. Sehr ähnlich ist das seltenere und früher blühende Wirtgens Labkraut, das ebenfalls gelb blüht, aber viel lockerere Blütenstände hat und schmaler wächst als das Echte Labkraut. Insgesamt wirkt das Echte Labkraut wesentlich dichter und verzweigter, während das Wirtgen-Labkraut eine eher lockere Erscheinung hat. Andere gelbblühende Labkräuter kommen im Siebengebirgsraum nicht vor, es gibt aber noch einige weißblühende Labkäuter in unserer Region.