Echtes Tausendgüldenkraut

Centaurium erythraea

 

Systematik

Familie            Enziangewächse – Gentianaceae

Ordnung         Gentianales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

zerstreut

Vorkommen

Wiesen, Waldlichtungen, trockene Hänge

s

Geschützte Pflanze

Pflanze steht unter Artenschutz

Das Echte Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea) gehört zu den Enziangewächsen. Die Pflanze kommt zerstreut in der Siebengebirgsregion vor. Sie wächst auf sonnigen Wiesen, auf Waldlichtungen und an trockenen Hängen. Das Kraut wird maximal etwa 50 cm hoch, besitzt fünzählige rosarote Blüten, die recht zahlreich in Trugdolden am Ende der Stängel stehen. Die Blüten öffenen sich nur bei Sonne und hohen Temperaturen, also war heute bei Sonne und 34 Grad ein idealer Tag, um die Pflanze blühend zu sehen. Die Blüten sind am Grund zu einer langen, weißlichen Röhre verwachsen, die viel länger als die grünen Kelchblätter ist. Die Stängelblätter sitzen gekreuzt-gegenständig am hohlen Stängel. Sie sind etwas schmaler und kleiner als die rosettigen Grundblätter. Im Siebengebirge kommt keine andere Art aus der Gattung Tausendgüldenkraut vor, sodass eine Verwechlsung mit einer anderen Pflanze nicht möglich ist. Obwohl das Tausendgüldenkraut glücklicherweise bis jetzt in seinem Bestand weder in Deutschland, noch in NRW gefährdet ist, steht die Art unter Naturschutz. Beschädigen oder gar Entfernen ist bei Strafe verboten. Das Kraut findet Verwendung in der Medizin und als Bestandteil von Kräuterlikören.