Färber-Resede

Reseda luteola

 

Systematik

Familie            Resedagewächse – Resedaceae

Ordnung         Brassicales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

verbreitet im Rheintal, selten im Bergland

Vorkommen

Wegränder, Schuttplätze, steinige Stellen

Die Färber-Resede (Reseda luteola), auch als Färber-Wau bekannt, ist eine von nur zwei Vertretern der Gattung und der Familie in Deutschland. Beide sind verbreitet im Siebengebirge zu Hause. Die Färber-Resede wächst verbreitet in Rheinnähe, aber nur selten im Bergland. Bevorzugte Standorte sind Wegränder, Schuttplätze und steinige Orte. Die Pflanze hat ungeteilte schmal-längliche Blätter und die Blüten stehen in schlanken, hochwachsenden Trauben. Das Kraut kann bis zu 1,50 Meter hoch werden. Wie der Name des Krautes bereits sagt, war die Färber-Resede eine der wichtigsten Färbepflanzen in Mitteleuropa. Aus ihr wurde der Grundstoff gewonnen, um Wolle, Seide und Leinen gelb einzufärben. Die zweite Art der Gattung ist der Gelbe Wau bzw. die Gelbe Resede. Diese hat im Gegensatz zur Färber-Resede fiederteilige Blätter, gedrungenere Blütentrauben und wird nicht so hoch.