Florentiner Mausohrhabichtskraut

Pilosella piloselloides

 

Systematik

Unterfamilie   Cichorioideae

Familie            Korbblütler – Asteraceae

Ordnung         Asterales

Blühzeit

Mai bis August

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Magerrasen, trockene Gebüsche, grasige und steinige Orte

Das Florentiner Mausohrhabichtskraut (Pilosella pilosseloides) ist eines von mehreren im Siebengebirge vorkommenden Vertretern der Gattung Mausohrhabichtskraut. Es kommt einigermaßen verbreitet vor auf Magerrasen, in Trockengebüschen und anderen grasigen und steinigen Orten. Die Gattungen Habichtskraut und Mausohrhabichtskraut sind zwei der formenreichsten Gattungen überhaupt (ca. 1000 Unterarten), werden in der Literatur unterschiedlich klassifiziert und bilden zudem zahlreiche und formenreiche Zwischenarten aus den diversen Hauptarten. Also mit anderen Worten: Für den Nicht-Spezialisten äußerst schwierige Gattungen. In diesem Fall schauen wir auf folgende Merkmale: Blaugrüne, länglich-lanzettliche Grundblätter mit Haaren, ein bis zwei Stängelblätter (oberes meist winzig), drüsige Behaarung mindestens des oberen Stängels und der Blütenköpfchen, hoher Wuchs (50-80 cm) und vielköpfig (10-30 Köpfchen je Pflanze), und vor allem keine Ausläufer bildend. Das muss reichen, um die Hauptart Florentiner Mausohrhabichtskraut zu bestimmen.