Geruchlose Kamille

Tripleurospermum perforatum

 

Systematik

Unterfamilie   Asteroideae

Familie            Korbblütler – Asteraceae

Ordnung         Asterales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Ackerränder, Wegränder, Ruderalorte

Die Geruchlose Kamille (Tripleurospermum perforatum) sieht der Echten Kamille, die derzeit sehr verbreitet und häufig blüht, zum Verwechseln ähnlich. Auch sie kommt verbreitet vor und wächst an denselben Orten wie die Echte Kamille, nämlich an Ackerrändern, Wegrändern und auf schuttigen, öden Stellen. Sie gehört zu einer anderen Gattung der Korbblütler, was bei der Unterscheidung natürlich nicht hilft. Erstes Erkennungsmerkmal ist der vollständig fehlende Kamillengeruch. Sichere Merkmale befinden sich im Detail der Blüte: Die Geruchlose Kamille hat die weißen Zungenblüten in der Regel ausgebreitet, während diejenigen der Echten Kamille oft nach unten schlagen. Vor allem ist der Köpfchenboden (unter den gelben Röhrenblüten) bei der Geruchlosen Kamille nicht hohl, sondern markig. Die Echte Kamille hat einen deutlich erkennbaren hohlen Köpfchenboden. Neben dem Geruch fehlen dem Kraut auch nennenswerte ätherische Bestandteile und damit auch die Heilwirkung der Kamille. Giftig ist es aber nicht.