Gewöhnlicher Steinquendel

Acinos arvensis

 

Systematik

Unterfamilie   Nepetoideae

Familie            Lippenblütler – Lamiaceae

Ordnung         Lamiales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

selten

Vorkommen

Trockenrasen, Wegränder, Felsen, steinige Hänge

s

Gefährdete Art in NRW

Pflanze steht auf Roter Liste

Das ist ein weiteres seltenes wildes Kraut im Siebengebirge. Der Gewöhnliche Steinquendel (Acinos arvensis) kommt beständig in unserer Region nur im südlichen Ennert vor. Das Kraut wächst auf Trockenrasen, an Wegrändern und auf Felsen bzw. steinige Hängen. Es wird maximal 30 cm hoch, besitzt blassviolette Blüten in der typischen Form der Lippenblütlergewächse, die in kleinen Quirlen zusammenstehen. Die Blätter sind kurz gestielt, gegenständig und ganzrandig und mit 1 bis 2 cm Länge recht klein. Der Stängel ist kurz behaart und in der Regel unverzweigt. Die gesamte Pflanze verströmt einen aromatischen Minzengeruch. Der Steinquendel gilt gemäß der Roten Liste in NRW als gefährdete Art.