Kleiner Klee

Trifolium dubium

 

Systematik

Unterfamilie   Faboideae

Familie            Schmetterlingsblütler – Fabaceae

Ordnung         Fabales

Blühzeit

Mai bis Oktober

Verbreitung

gemein verbreitet

Vorkommen

Rasen, Fettwiesen, Weiden

Ein gemein, d.h. sehr weit verbreitetes wildes Kraut, aber oft übersehen und nicht wahrgenommen ist der Kleine Klee (Trifolium dubium). Er kommt vor auf Wiesen, Weiden und Rasen. Den Klee erkennt man an den typischen dreizählig gefiederten Blättern, im Gegensatz zum Hornklee mit viel kleineren Nebenblättern am Blattansatz und im Unterschied zum sehr ähnlichen Schneckenklee ohne Spitzchen an der mittleren Blattfieder, die etwas länger gestielt ist als die beiden seitlichen. Von dem ebenfalls ähnlichen Feld-Klee und dem selteneren Gold-Klee unterscheidet man den Kleinen Klee durch die kleineren, nur 2-4 mm großen Blütchen, die zu max. 20 in einem Köpfchen zusammenstehen. Bei den beiden anderen Arten sind es meist deutlich mehr bis zu 40 Blüten pro Köpfchen. Der Kleine Klee ist eine energiereiche Futterpflanze, spielt aber wegen seiner geringen Wuchshöhe keine Rolle in der Futterwirtschaft.