Kleiner Storchschnabel

Geranium pusillum

 

Systematik

Familie            Storchschnabelgewächse – Geraniaceae

Ordnung         Geraniales

Blühzeit

Mai bis Oktober

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Wegränder, Weinberge, Dorfplätze

Aus der Gattung Storchschnabel haben wir bis jetzt schon den Pyrenäen-, den Stinkenden und zuletzt den Wiesen-Storchschnabel gesehen. Heute zwei weitere: Nun der Kleine Storchschnabel (Geranium pusillum). Das Kraut ist wie der Weiche Storchschnabel verbreitet im Siebengebirge. Um es zu finden, sollte man die Augen auf den Boden vor und neben seinen Füßen richten, denn es wächst niederlegend und flächenbildend. An den Blütentrieben befinden sich nur ca. 5 mm kleine blass-violette bis bläulich-violette Blüten mit tief eingeschnittenen Blütenblättern. Wahrscheinlich tritt man bei seinen Spaziergängen häufiger mal auf die Pflanze, denn sie wächst an Wegrändern, an Weinbergen und auf Dorfplätzen. Es besteht eine recht große Verwechslungsgefahr zum Weichen Storchschnabel (den wir im vorherigen Album sehen können), der allerdings doppelt so große Blüten hat und eine geringfügig andere Blattform (Fotos ansehen) aufweist. Mit anderen Storchschnabel-Arten kann man die Art eigentlich kaum verwechseln, da diese entweder viel größere Blüten haben oder Blätter, die viel stärker zerschlitzt sind.