Knöllchen-Steinbrech

Saxifraga granulata

 

Systematik

Familie            Steinbrechgewächse – Saxifragaceae

Ordnung         Saxifragales

Blühzeit

Mai bis Juni

Verbreitung

selten

Vorkommen

Magerwiesen, Trockenrasen, Wegränder, Böschungen, Gräben

s

Geschützte Pflanze

Pflanze steht unter Artenschutz

s

Gefährdete Art in NRW

Pflanze steht auf Roter Liste

Hier kann ich wieder ein im Siebengebirge seltenes und unter Artenschutz stehendes Kraut zeigen: Den Knöllchen-Steinbrech (Saxifraga granulata). Das Kraut kommt zunehmend seltener vor und bewächst Trockenrasen, Magerwiesen, Böschungen, Gräben, Wegränder. Diese Exemplare stehen zwischen Thomasberg und Ittenbach an der Böschung zur ICE-Trasse. Es kommen überhaupt nur zwei Arten der ansonsten zahlreich im Alpenland vertretenen Gattung Steinbrech im Siebengebirgsraum vor. Die andere Art, der Dreifinger-Steinbrech ist kleiner und genauso selten, allerdings insgesamt im Bestand in NRW (noch) nicht gefährdet. Der Knöllchen-Steinbrech wird aber in NRW als gefährdete Art auf der Roten Liste geführt. Die Pflanze bildet kleine Bulben (Brutzwiebeln) am Spross, daher der Name des Krautes. Wir kennen diese Brutzwiebeln auch von der Zwiebel-Zahnwurz und einigen Lauch-Arten. Die Art steht unter Artenschutz und darf daher weder beschädigt noch entfernt werden.