Kriechender Arznei-Baldrian

Valeriana excelsa

 

Systematik

Unterfamilie   Valerianoideae

Familie            Geißblattgewächse – Caprifoliaceae

Ordnung         Dipsacales

Blühzeit

Juli bis August

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Feuchte Wiesen und Wälder, Gebüsche

Der Kriechende Arznei-Baldrian (Valeriana excelsa) ist die einzige in unserer Region vorkommende Art aus der Artengruppe Echter Arznei-Baldrian. Das Kraut kommt verbreitet vor und wächst auf feuchten Wiesen, in feuchten Wäldern und Gebüschen. Ein wenig ähnelt es im Habitus den hohen weißen Doldenblütlern, hat aber mit diesen, verwandtschaftlich gesehen, nichts zu tun. Die kleinen hellvioletten bis weißen Blüten stehen zahlreich in Schirmrispen, die Pflanze wird bis zu 1,60 Meter hoch und bildet oberirdische Ausläufer (Name). Die Blätter sind fiederteilig mit 4 bis 9 Fiederpaaren und einer Endfieder in gleicher Größe. Die Fiederblättchen sind stark gezähnt. Wie der Name Arznei-Baldrian schon andeutet, liefert das Kraut die Grundsubstanzen für die aus dem Arzneischrank bekannten Präparate, die Baldrian enthalten. Gewonnenen werden die Substanzen aus den Wurzeln, die getrocknet weiterverarbeitet werden und in unzähligen Beruhigungsmitteln enthalten sind.