Milder Mauerpfeffer

Sedum sexangulare

 

Systematik

Unterfamilie   Sempervivoideae

Familie            Dickblattgewächse – Crassulaceae

Ordnung         Saxifragales

Blühzeit

Juni bis August

Verbreitung

zerstreut

Vorkommen

Mauern, Felsen, sandige und steinige Ruderalorte

Vor wenigen Tagen habe ich den Scharfen Mauerpfeffer vorgestellt, nun kommt auch sein naher Verwandter, der Milde Mauerpfeffer (Sedum sexangulare). Der Milde Mauerpfeffer ist eine kleine Pflanze, aber dennoch ins Auge fallend, vor allem wenn sie blüht. Das liegt natürlich an den leuchtend gelben Blüten und daran, dass das Kraut kleinere bis sehr große Polster bildet und einen gelben Teppich generiert. Die Blüten sind fünfzählig, ähneln kleinen Sternen. Die Blätter sind, wie bei allen Dickblattgewächsen, fleischig. Die Stängelblätter sind klein und wurstförmig und stehen recht waagerecht vom Stängel ab. Wuchsorte sind Mauern, Felsen und sandige oder steinige Ruderalorte. Der Milde Mauerpfeffer kommt nur zerstreut im Siebengebirge vor. Die Pflanze ist wie alle Dickblattgewächse speziell an trockene, tagheiße und nachtkalte Standorte angepasst und „verschiebt“ die Photosynthese in die kühle Nacht, um tagsüber kein Wasser aus den Blättern zu verlieren. Sehr ähnlich ist der häufigere Scharfe Mauerpfeffer, der sich nur in der Blattform unterscheidet, dessen Blätter sind nicht länglich eiförmig wie kleine Würste, sondern rundlich-breit und decken den Stängel ab. Außerdem schmeckt dieser beim Kauen scharf.