Pfeilkresse

Lepidium draba

 

Systematik

Familie            Kreuzblütler – Brassicaceae

Ordnung         Brassicales

Blühzeit

Mai bis Juli

Verbreitung

zerstreut

Vorkommen

Wegränder, Böschungen, Schuttplätze, Bahndämme

Die Pfeilkresse (Lepidium draba) ist ein weißblühender Kreuzblütler, wird etwa 30-50 cm hoch und steht oft in kleineren bis größeren Gruppen zusammen. Das wilde Kraut kommt im Siebengebirge zerstreut vor, allerdings fast nur in der Rheinebene und kaum in den Bergregionen. Seine Frucht ist eine rundliche Schote, ein Schötchen, mit Körnern, die pfefferartig scharf schmecken. Der Blütenstand ist immer sehr reichblütig, die Stängelblätter sitzen stängelumfassend und sind buchtig gezähnt mit spitzen Zähnen. Ursprünglich stammt die Pflanze wohl aus dem Mittelmeerraum oder Vorderasien, sie wird seit dem späten 19. Jahrhundert am Rhein beobachtet und hat sich ab Mitte des 20. Jahrhunderts in unserer Region stärker ausgebreitet und hat heute seinen Platz in der heimischen Flora erobert. Das Wildkraut ist nah verwandt mit der manchmal angepflanzten, als Küchenkraut bekannten Garten-Kresse, die allerdings hier nicht heimisch ist.