Rundblättrige Glockenblume

Campanula rotundifolia

 

Systematik

Unterfamilie   Campanuloideae

Familie            Glockenblumengewächse – Campanulaceae

Ordnung         Asterales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Magerrasen, Weiden, Waldränder, steinige Stellen

Die Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia) ist wohl die nach der Rapunzel-Glockenblume (siehe Album dort) die am häufigsten zu sehende Glockenblumenart im Siebengebirge. Sie ist insgesamt hier ziemlich verbreitet und wächst auf Magerrasen, auf Weiden, an Waldrändern und auch an steinigen Orten. Die glockenförmigen, blauvioletten Blüten stehen an mehrblütigen Stängeln, sind etwa zu einem Drittel eingeschnitten und haben schmale Kelchblätter ohne Anhängsel. Die Stängelblätter sind schmal lanzettlich, anders als die Grundblätter, die rundlich nieren- oder herzförmig gestaltet sind. Die Form der Grundblätter gab dem Kraut auch seinen Namen, was zunächst etwas Stirnrunzeln verursacht, weil die Stängelblätter eben offensichtlich alles andere als rund sind und die rundlichen Grundblätter häufig im dichten Bewuchs gar nicht direkt zu erkennen sind. Entfernt ähnlich sind alle Glockenblumen, haben aber stets andere (Grund-)Blattformen oder gar keine Grundblätter mehr zur Blütezeit.