Scharfer Hahnenfuß

Ranunculus acris

 

Systematik

Unterfamilie   Ranunculoideae

Familie            Hahnenfußgewächse – Ranunculaceae

Ordnung         Ranunculales

Blühzeit

Mai bis Oktober

Verbreitung

gemein verbreitet

Vorkommen

Fettwiesen, Gebüsche

Der Scharfe Hahnenfuß (Ranunculus acris) ist die neben dem Kriechenden Hahnenfuß am weitesten verbreitete Hahnenfuß-Art in Deutschland und auch im Siebengebirge. Er steht ab Mai bis Oktober praktisch auf allen Wiesen und in Gebüschen. Wahrscheinlich ist meistens der Scharfe Hahnenfuß gemeint, wenn der Volksmund von der Butterblume spricht. Alle Teile der Pflanze sind giftig, besonders die Wurzeln. Deshalb sieht man auch häufig, dass auf abgegrasten Weiden Inseln vom Scharfen Hahnenfuß stehenbleiben, denn das Vieh meidet das Wildkraut möglichst. Der Scharfe Hahnenfuß ist neben dem Löwenzahn und der Brennessel einer der wenigen Profiteure von intensiver Landwirtschaft, da er die stark gedüngten Fettwiesen als Standort bevorzugt. Die Blüten vieler Hahnenfuß-Arten sind sehr ähnlich, deshalb benötigt es die Betrachtung der Blattform, des Standortes und des Wuchsbildes, um die Arten sicher bestimmen zu können.