Schmalblättriger Doppelsame

Diplotaxis tenuifolia

 

Systematik

Familie            Kreuzblütler – Brassicaceae

Ordnung         Brassicales

Blühzeit

Mai bis September

Verbreitung

zerstreut im Tiefland, selten im Bergland

Vorkommen

Wegränder, Bahndämme, Ruderalstellen

Gerade ein Album vorher haben wir mit der Wegwarte die Urform des Chicoree und des Radicchio kennengelernt, da folgt bereits die nächste ziemlich bekannte Salatpflanze: Der Schmalblättrige Doppelsame (Diplotaxis tenuifolia) ist bei uns als Rucola wohlbekannt. Die Rucola-Blätter in unseren Supermärkten stammen fast ausschließlich von diesem Kraut. Die Pflanze kommt zerstreut in der Region Siebengebirge vor, allerdings fast nur in der Rheinebene, im Bergland ist sie selten. Sie wächst an Wegrändern, an Bahndämmen und in Ruderalgesellschaften. Kennzeichen der Pflanze sind die typisch vierzähligen kreuzblütlerartigen hellgelben Blüten mit abstehenden Kelchblättern. Früchte sind längliche Schoten. Die Pflanze wächst niederliegend bis aufrecht, die Blütenstängel sind sehr lang und ab der Mitte nicht mehr beblättert. Die unteren Blätter haben die bekannte Rucola-Form (Foto). Verwechslungen sind unwahrscheinlich, andere Doppelsame-Arten haben einen anderen Wuchs. Das Kraut stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist aber in unserer Region seit dem 19. Jahrhundert vertreten und fest eingebürgert.