Schmalblättriges Greiskraut

Senecio inaequidens

 

Systematik

Unterfamilie   Asteroideae

Familie            Korbblütler – Asteraceae

Ordnung         Asterales

Blühzeit

Juni bis November

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Wegränder, Bahndämme, Ruderalstellen

Wie beim Jakobs-Greiskraut erwähnt, werden wir noch viele Greiskraut- bzw. Kreuzkraut-Arten sehen, da diese Gattung sehr artenreich ist und auch viele der Arten hier vorkommen. So auch das Schmalblättrige Greiskraut (Senecio inaequidens). Es ist inzwischen verbreitet im Siebengebirge, noch bis in die 1980er Jahre kam es nur selten hier vor und hat sich danach rasant ausgebreitet. Es ist ursprünglich in Südafrika zu Hause, wurde wahrscheinlich mit Wolllieferungen nach Deutschland eingeschleppt und ist nunmehr fest eingebürgert. Das Kraut ist eine typische Ruderalpflanze, kommt also an Weg- und Straßenrändern vor, an Bahnlinien und allen schuttigen Orten. Die gelben Blütenköpfchen sind denen des Jakobs-Greiskrauts ähnlich, allerdings etwas hellgelber und die Zungenblüten etwas schmaler. Charakteristisch sind die namensgebenden sehr schmalen Blätter, die einen gesägten Rand haben und am Grund den Stängel mit zwei Öhrchen umfassen. Durch die Blattform, die sonst bei den Greiskräutern nicht mehr vorkommt, kann man es gut von den anderen Arten unterscheiden.