Strahlenlose Kamille

Matricaria discoidea

 

Systematik

Unterfamilie   Asteroideae

Familie            Korbblütler – Asteraceae

Ordnung         Asterales

Blühzeit

Juni bis September

Verbreitung

weit verbreitet

Vorkommen

Rasen, Äcker, Wegränder, Ruderalorte

Die Strahlenlose Kamille (Matricaria discoidea) ist genau wie ihre „Schwester“-Art, die Echte Kamille, weit verbreitet im Siebengebirge.
Sie duftet auch genauso stark nach dem bekannten Kamillengeruch. Allerdings verursacht den Geruch eine andere Zusammensetzung ätherischer Öle als bei der Echten Kamille, sodass die Strahlenlose Kamille nicht als Ersatz genutzt werden kann.
Die Pflanze wächst auf Äckern, an Wegrändern, an schuttigen Orten und in Rasen.
Dem Kraut fehlen die Zungenblüten vollständig, die Blütenköpfchen sind ausschließlich aus gelblich-grünen Röhrenblüten zusammengesetzt.
Die Blätter sind auch der Echten Kamille sehr ähnlich, nämlich fiederteilig mit sehr schmalen, fädlichen Zipfeln.
Ursprünglich heimisch ist die Pflanze in Nordasien und Nordamerika. 1852 wurde die erste Pflanze in Deutschland bemerkt, schon 50 Jahre später war sie flächendeckend in ganz Deutschland verbreitet. Daher gilt sie seit langer Zeit als fest eingebürgerte Pflanze.
Eine Verwechslung mit anderen Kräutern ist ausgeschlossen.