Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/19/d678079124/htdocs/app678079230/wp-content/themes/di-basis/includes/builder/functions.php on line 4940
Süße Wolfsmilch - Wilde Kräuter im Siebengebirge

Süße Wolfsmilch

Euphorbia dulcis

 

Systematik

Familie            Wolsmilchgewächse – Euphorbiaceae

Ordnung         Malpighiales

Blühzeit

April bis Juni

Verbreitung

recht selten

Vorkommen

Schattige Wälder

s

Sehr seltene Art in NRW

Pflanze steht auf Roter Liste

Fünf oder sechs verschiedene wilde Wolfsmilch-Arten sollten sich im Siebengebirge finden lassen. Nach den bereits vorgestellten Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias) und Sonnwend-Wolfsmilch (Euphorbia helioscopia) sehen wir hier die Süße Wolfsmilch (Euphorbia dulcis). Allen Wolfsmilch-Arten gleich sind die kleinen grünlichen Blüten, die von auffälligen gelblichen (hier grünen) Hochblättern umgeben sind, die Blüten haben unterschiedlich geformte Honigdrüsen. Die Unterscheidung der Arten ist nicht immer einfach, aber alle Arten lassen sich durch Gesamtwuchs, Blattform und Anordnung der Blüten einigermaßen auseinanderhalten. Die Süße Wolfsmilch hat einen reichlich beblätterten Stängel mit länglichen glattrandigenund kurz gestielten Blättern, der in einer fünfstrahligen Scheindolde endet. Das Kraut kommt nur in schattigen Wäldern vor und ist im Siebengebirge viel seltener als die anderen Wolfsmilch-Arten. Es kommt nur in einigen wenigen Bachtälern des Siebengebirges vor, dieses hier im Rhöndorfer Tal. Achtung: Alle Wolfsmilch-Arten enthalten einen milchigen Saft im Stängel, der giftig ist und haut- und augenreizend wirkt.