Sumpf-Kratzdistel

Cirsium palustre

 

Systematik

Unterfamilie   Carduoideae

Familie            Korbblütler – Asteraceae

Ordnung         Asterales

Blühzeit

Juli bis September

Verbreitung

weit verbreitet

Vorkommen

Nasse Wiesen, Gräben, Ufer, Sumpfgebiete, Auenwälder

Die stacheligen Riesen kommen nun in die Blüte: Was wir im Sprachgebrauch als Distel titulieren, ist meist botanisch korrekt ein Vertreter der Gattung Kratzdistel. Weit verbreitet ist die Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre) in unserer Region. Sie wächst auf nassen Wiesen, in Gräben, an Ufern, in Sümpfen und in Auwäldern. Sie wird gewöhnlich bis zu 2 Meter hoch, manchmal auch bis zu 2,50 Meter. Die Blütenköpfchen werden etwa 2 cm groß, die Blüten sind ausschließlich kräftig violette Röhrenblüten. Die Hülle des Blütenköpfchens ist schmaler als bei der Gewöhnlichen Kratzdistel. Die Blätter sind tief fiedspaltig und mit zahlreichen stacheligen Dornen besetzt. Der Stängel ist wenig verzweigt, bis oben hin beblättert und über die gesamte Länge stachelig-dornig besetzt. Ähnlich sind vor allem andere Arten aus der Gattung Kratzdistel mit allerdings gut zu unterscheidenden anderen Blütenformen- bzw. farben.