Wald-Sanikel

Sanicula europaea

 

Systematik

Unterfamilie   Saniculoideae

Familie             Doldenblütler – Apiaceae

Ordnung          Apiales

Blühzeit

Mai bis Juli

Verbreitung

zerstreut

Vorkommen

Schattige Laubwälder

Der Wald-Sanikel (Sanicula europaea) gehört zu den Doldenblütlern, obwohl bei ihm die typische Doppeldolde des Blütenstands nicht so eindeutig erkennbar ist. Die Döldchen wirken eher wie kleine Köpfchen mit kleinen weißen bis rosa farbenen Blütchen. Das Wildkraut kommt in schattigen Laubwäldern vor und ist allenfalls zerstreut verbreitet im Siebengebirge. Die Pflanze kann bis zu 60 cm hoch werden, oft trägt sie gar keine oder nur sehr wenige Stängelblätter, die Grundblätter sind handförmig geteilt. Der Name ist abgeleitet aus dem Lateinischen, sanicula bedeutet „die kleine Heilerin“. Das Kraut wurde bereits von Hildegard von Bingen beschrieben, früher wurden ihm nahezu umfassende Heilwirkungen zugeschrieben, heute wird es noch genutzt bei Erkrankungen der Atenwege. Verwechslungen mit anderen Kräutern sind eigentlich nicht möglich.