Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/19/d678079124/htdocs/app678079230/wp-content/themes/di-basis/includes/builder/functions.php on line 4940
Weicher Storchschnabel - Wilde Kräuter im Siebengebirge

Weicher Storchschnabel

Geranium molle

 

Systematik

Familie            Storchschnabelgewächse – Geraniaceae

Ordnung         Geraniales

Blühzeit

Mai bis September

Verbreitung

verbreitet

Vorkommen

Trockene Wiesen, Wegränder, Ruderalorte

Aus der Gattung Storchschnabel haben wir bis jetzt schon den Pyrenäen-, den Stinkenden und zuletzt den Wiesen-Storchschnabel gesehen. Heute zwei weitere: Zuerst der Weiche Storchschnabel (Geranium molle). Das Kraut ist verbreitet im Siebengebirge. Um es zu finden, sollte man die Augen auf den Boden vor und neben seinen Füßen richten, denn es wächst niedrig, flächendeckend und nur mit blühenden Trieben aufwärts. An den Trieben befinden sich ca. 1 cm große rötlich-violette Blüten mit tief eingeschnittenen Blütenblättern. Wahrscheinlich tritt man bei seinen Spaziergängen häufig auf die Pflanze, denn sie wächst an Wegrändern, an Ruderalorten und auf trockenen Wiesen. Viel mehr zu erzählen gibt es über das kleine Wildkraut nicht. Es besteht eine recht große Verwechslungsgefahr zum Kleinen Storchschnabel (den wir im nächsten Album sehen können), der allerdings nur halb so große Blüten hat und eine geringfügig andere Blattform (Fotos ansehen). Mit anderen Storchschnabel-Arten kann man die Art eigentlich kaum verwechseln, da diese entweder viel größere Blüten haben oder Blätter, die viel stärker zerschlitzt sind.