Wiesen-Platterbse

Lathyrus pratensis

 

Systematik

Unterfamilie   Faboideae

Familie            Schmetterlingsblütler – Fabaceae

Ordnung         Fabales

Blühzeit

Juni bis August

Verbreitung

weit verbreitet

Vorkommen

Feuchte Wiesen, Wegränder

Die Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis) kommt verbreitet im Siebengebirge vor und ist damit die am häufigsten vorkommende Platterbsenart. Sie wächst am liebsten auf feuchten Wiesen. Das Kraut hat gelbe Blüten in der typischen Form aller Schmetterlingsblütler (Wicke, Klee, Hornklee, Lupine, Ginster etc.). Diese stehen zu 5-10 in einer Traube zusammen. Die Blätter sind gefiedert, mit nur einem Fiederpaar und ein bis mehreren Ranken je Blatt. Die Nebenblätter (sitzen am Blattursprung am Stängel) sind schmal und länglich. Die Früchte sind Hülsen, wie wir sie von Bohne oder Erbse her kennen. Der Stängel ist leicht geflügelt. Verwechselt werden kann die Pflanze unter Beachtung der vorgenannten Merkmale nur mit der sehr seltenen (wahrscheinlich im Siebengebirge nicht vorkommenden) Ranken-Platterbse, deren Blätter nur aus einer Ranke bestehen und die breit halbeiförmige Nebenblätter besitzt.